Über uns

Entstehung und Entwicklung des Breitensportvereins GVO Oldenburg e.V.

Der GVO Oldenburg e.V. ist durch Fusion der Vereine Glück auf, Victoria und OTI entstanden, deren Anfangsbuchstaben die Abkürzung des heutigen Vereinsnamens bilden. Gegründet wurde der Turnverein Glück auf im Jahre 1894 in Osternburg als Verein für den Turnsport. Im Laufe der Jahre kamen nicht nur der Fußball, sondern auch andere Sportarten wie Badminton, Billard, Tischtennis und Volleyball dazu. Der SSV Victoria wurde 1911 als Spiel- und Sportclub Victoria gegründet und war zunächst ein reiner Fußballverein. Erst mit dem Bau der Sporthalle der Grundschule Drielake – Anfang der Siebziger Jahre -, die dem Verein an den Nachmittagen und Abenden durch Anmietung von der Stadt Oldenburg zur Verfügung steht, konnten andere Sportarten wie zum Beispiel Tischtennis, Kinder- und Erwachsenenturnen angeboten werden.

Die Oldenburger Tennisinitiative (OTI), 1984 gegründet, hatte ihre Vereinsanlage mit einer Traglufthalle und Außenplätzen im Gewerbegebiet an der Elbestraße. Mit zunehmender Industrialisierung des Gebietes, insbesondere durch den Bau einer Glasmühle direkt neben den Außenplätzen, wurden die Bedingungen für die Tennisspieler immer schlechter und man wollte den Standort ändern. Da die Vereine Glück auf und Victoria ebenfalls Probleme mit ihren Fußballplätzen Holler Landstraße (SSV) und Fliederweg/ Bremer Heerstraße (Glück auf) hatten, erklärte sich die Stadt Oldenburg bereit, für die Vereine im Süd-Osten Osternburgs einen Sportpark zu er-stellen. Somit lag die Überlegung zur Fusion der genannten Vereine nahe.

1995 wurde dann der Verein „Glück auf – Victoria – Oldenburger Tennis-Initiative (GVO)” gegründet, in den durch Verschmelzungsvertrag Mitte 1996 die Altvereine übergingen.

Zwischenzeitlich ist auf dem Gelände des Sportparks Osternburg zwischen Gerhard-Stalling-Straße und Scheibenweg eine Tennisfreilufthalle mit 4 Plätzen, 2 Tennis-Außenplätze und ein Vereinsheim durch den GVO Oldenburg erstellt worden. Dieses wird seit dem Frühjahr 2009 von der Billardabteilung genutzt.

Die von der Stadt Oldenburg angelegte Mehrzweckrasenfläche für den Fußballspielbetrieb konnte Anfang Oktober 2000 eingeweiht werden und wird seit dem Frühjahr 2001 von Jugendmannschaften für den Spiel- und Trainingsbetrieb genutzt. Ein Kunstrasenplatz und ein weiterer Rasenplatz sind mitlerweile auch fertig gestellt worden. Der Spielbetrieb der Fußballherrenmannschaften findet seit der Saison 2001/2002 im Sportpark Osternburg statt. Der Kunstrasenplatz wird inzwischen im Sommer auch von den Hockeyspielern genutzt.

Im Zuge der Baumaßnahmen der städtischen 3-Feld-Sporthalle hat der GVO ein neues Vereinsheim mit Blick in die Tennishalle erstellt. Mit der Einweihung dieser Sporthalle im Januar 2007 sind die Baumaßnahmen im Sportpark Osternburg abgeschlossen.

Der GVO verzeichnet durch sein vielfältiges und ständig erweitertes Angebot, sowie die Renovierung und Modernisierung seiner vereinseigenen Hallen am Uhlenweg, weiterhin einen Mitgliederzuwachs. Mitte 2009 hatte er über 2500 Mitglieder – Tendenz steigend.